Pottlappen
kultig und praktisch zugleich
!

 

Fensterrausguckkissen
den Überblick behalten und
lächeln!

 
Das kleine Zechenhaus
kuschelig und dekorativ!
 
Kochschürze
passt immer und ist einfach praktisch!
 
 

Nix mit Schicht im Schacht – die Geschichte der Pottlappen geht weiter! Vielleicht wissen Sie schon, dass sich Barbara Lange – die Erfinderin der beliebten Topflappen aus den legendären Grubentüchern – aus Altersgründen aus dem aktiven Geschäft zurückgezogen hat. Doch ihre Suche nach Menschen, die Produktion und Vertrieb weiterführen wollen, ist erfolgreich gewesen: Susanne und Thomas Steinig sowie Dorle und Hubert Röser – waschechte Ruhrgebietler von Geburt und/oder Überzeugung – haben sich von der Idee begeistern lassen und übernehmen den Staffelstab. Pottlappen, Kochschürzen und  Fensterrausguckkissen werden also in Kürze wieder vorrätig sein. Barbara Lange hat die beiden Freundinnen in die Geheimnisse der Produktion eingeweiht – und so werden die beliebten Artikel in der bewährten Qualität über diese Seite in wenigen Tagen wieder verfügbar sein. Bestellt werden kann ab sofort.

 

Pottlappen und andere schöne Dinge aus Grubenhandtüchern

Tatkräftig und ideenreich sind und waren die Frauen schon immer im Pott! Aus der Idee, aus den Grubenhandtüchern, in denen früher Bergleute das Mutterklötzchen nach der Schicht nach Hause brachten, praktische Pottlappen zu nähen, ist ein waschechtes (!) Ruhrgebietssouvenir geworden. Andere haben Kuckucksuhren oder Holzschuh-Klompen – wir haben die Pottlappen und ein kleines Sortiment von weiteren schönen und witzigen Dingen, die aus Grubenhandtüchern hergestellt werden …

Mittlerweile finden sich die Pottlappen in aller Welt wieder: als Gastgeschenk für australische, kanadische, namibische oder bayrische Freunde – oder einfach nur als Mitbringsel zu einem netten Abendessen.
Darüber hinaus werden Grubenhandtücher zu Fensterrausguckkissen für Menschen mit praktischem Ruhrgebietshumor oder zu Kochschürzen für alle Bauchgrößen mit integrierter Händeabputzmöglichkeit.

Das ist nämlich unsere pragmatische Vorstellung von gelebtem Strukturwandel: „Einst war ich ein Grubenhandtuch…“

Das Grubenhandtuch war im Arbeitsalltag der Bergleute unentbehrlich. Zum Abtrocknen nach dem Waschen in der Kaue und als Transportmittel für das Mutterklötzchen. Mutterklötzchen? Zuhause wurde mit Koks oder Kohle geheizt und gekocht. Gutes Anmachholz war knapp und so brachten die Bergleute „aufs Feinste“ gehackte, mit Schießdraht umwickelte Stempelholz gerne mit nach Hause. Das war nicht wirklich erlaubt und so versteckte man das Mutterklötzchen in einem Grubenhandtuch.

Praktisch, nützlich und robust.

 

 

 
 

Steinig/Röser
Riemannstrae 6
45143 Essen

0152/33591500

info@pottlappen.de

 

Facebook
Baenderei-Kafka
Designkiosk
Zollverein Touristik